Barriere Sprung – Vom Leben mit Behinderung

Wann:
30. Juni 2019 – 6. Januar 2020 ganztägig
2019-06-30T00:00:00+02:00
2020-01-07T00:00:00+01:00
Wo:
Stadtmuseum Erlangen
Martin-Luther-Platz 9
91054 Erlangen
Deutschland
Preis:
Kostenlos
Kontakt:
Stadtmuseum Erlangen
09131 862408

Barriere Sprung
Vom Leben mit Behinderung

30. Juni 2019 – 6. Januar 2020

Seit 2009 ist der Standpunkt „Teilhabe statt Fürsorge” der internationalen UN-Behindertenrechtskonvention auch in Deutschland rechtlich verbindlich. Inklusion ist damit zu einer gesamtgesellschaftlichen Verpflichtung geworden. Um das Ziel eines besseren alltäglichen Miteinanders zu erreichen, müssen physische und mentale Barrieren abgebaut werden, vor allem auf Seiten Nichtbehinderter. Das Stadtmuseum Erlangen will mit der Sonderausstellung „BarriereSprung. Leben mit Behinderung“ einen Beitrag dazu leisten.

Von aktuellen Fragestellungen und Debatten ausgehend soll ein Blick in die Vergangenheit den gesellschaftlichen und medizinischen Wandel in der Wahrnehmung von Behinderung verdeutlichen. Die von Glaube und Aberglaube geprägten Vorstellungen des Mittelalters, die körperliche und geistige Gebrechen oft als Gottesstrafe interpretierten, werden dabei ebenso beleuchtet wie die Institutionalisierung der Psychiatrie und des Hilfsschulwesens im 19. Jahrhundert sowie die „Krüppelfürsorge“ nach dem Ersten Weltkrieg. Die „rassehygienisch“ begründete Zwangssterilisation „erbkranker“ Personen und die Vernichtung sogenannten „lebensunwerten Lebens“ in der Zeit des Nationalsozialismus bedeuten eine tiefe Zäsur im Umgang mit behinderten Menschen in Deutschland.

Der politische Kampf um Anerkennung, Selbstbestimmung und Teilhabe, der ab den 1980er Jahren mit großem Engagement geführt wurde, bildet den Übergang zu einem Ausstellungsbereich, der gegenwärtige Lebenswelten von Menschen mit Behinderung aus Erlangen und der Umgebung in den Blick nimmt und diese selbst zu Wort kommen lässt. Durch Interviews und interaktive Stationen erhalten die Besucherinnen und Besucher der Ausstellung einen Eindruck von alltäglichen Erfahrungen, bestehenden Herausforderungen und innovativen Lösungsansätzen auf dem Weg zu einer inklusiven Gesellschaft.

Vernissage

Zur Eröffnung am Sonntag, 30. Juni 2019 um 14 Uhr sprechen Dr. Florian Janik, Oberbürgermeister der Stadt Erlangen, Holger Kiesel, Behindertenbeauftragter der Bayerischen Staatsregierung, und Brigitte Korn, Leiterin des Stadtmuseums.

Die Vernissage wird von der Band „Honey Sweet & The 7 Ups“ der Regnitz-Werkstätten musikalisch sowie von Robert Rollinger kabaretistisch begleitet.

 

Weiter Informationen hierzu finden Sie hier.