Calendar

Jun
30
So
Barriere Sprung – Vom Leben mit Behinderung @ Stadtmuseum Erlangen
Jun 30 2019 – Jan 6 2020 ganztägig

Barriere Sprung
Vom Leben mit Behinderung

30. Juni 2019 – 6. Januar 2020

Seit 2009 ist der Standpunkt „Teilhabe statt Fürsorge” der internationalen UN-Behindertenrechtskonvention auch in Deutschland rechtlich verbindlich. Inklusion ist damit zu einer gesamtgesellschaftlichen Verpflichtung geworden. Um das Ziel eines besseren alltäglichen Miteinanders zu erreichen, müssen physische und mentale Barrieren abgebaut werden, vor allem auf Seiten Nichtbehinderter. Das Stadtmuseum Erlangen will mit der Sonderausstellung „BarriereSprung. Leben mit Behinderung“ einen Beitrag dazu leisten.

Von aktuellen Fragestellungen und Debatten ausgehend soll ein Blick in die Vergangenheit den gesellschaftlichen und medizinischen Wandel in der Wahrnehmung von Behinderung verdeutlichen. Die von Glaube und Aberglaube geprägten Vorstellungen des Mittelalters, die körperliche und geistige Gebrechen oft als Gottesstrafe interpretierten, werden dabei ebenso beleuchtet wie die Institutionalisierung der Psychiatrie und des Hilfsschulwesens im 19. Jahrhundert sowie die „Krüppelfürsorge“ nach dem Ersten Weltkrieg. Die „rassehygienisch“ begründete Zwangssterilisation „erbkranker“ Personen und die Vernichtung sogenannten „lebensunwerten Lebens“ in der Zeit des Nationalsozialismus bedeuten eine tiefe Zäsur im Umgang mit behinderten Menschen in Deutschland.

Der politische Kampf um Anerkennung, Selbstbestimmung und Teilhabe, der ab den 1980er Jahren mit großem Engagement geführt wurde, bildet den Übergang zu einem Ausstellungsbereich, der gegenwärtige Lebenswelten von Menschen mit Behinderung aus Erlangen und der Umgebung in den Blick nimmt und diese selbst zu Wort kommen lässt. Durch Interviews und interaktive Stationen erhalten die Besucherinnen und Besucher der Ausstellung einen Eindruck von alltäglichen Erfahrungen, bestehenden Herausforderungen und innovativen Lösungsansätzen auf dem Weg zu einer inklusiven Gesellschaft.

Vernissage

Zur Eröffnung am Sonntag, 30. Juni 2019 um 14 Uhr sprechen Dr. Florian Janik, Oberbürgermeister der Stadt Erlangen, Holger Kiesel, Behindertenbeauftragter der Bayerischen Staatsregierung, und Brigitte Korn, Leiterin des Stadtmuseums.

Die Vernissage wird von der Band „Honey Sweet & The 7 Ups“ der Regnitz-Werkstätten musikalisch sowie von Robert Rollinger kabaretistisch begleitet.

 

Weiter Informationen hierzu finden Sie hier.

Nov
29
Fr
Erlanger Weihnachtszauber @ Erlanger Weihnachtszauber
Nov 29 – Dez 22 ganztägig

Erlanger Weihnachtszauber³

Eine kulinarische Weihnachts(ver)führung über die drei Erlanger Weihnachtsmärkte!

 

In der Weihnachtszeit herrscht eine einmalige Atmosphäre und überall sind funkelnde Lichter zu sehen. Wenn der Duft von Plätzchen, Bratäpfeln, Lebkuchen, Glühwein und Räucherkerzen durch die Straßen zieht, ist wieder soweit: Erlangen erstrahlt in weihnachtlichem Glanz und zieht Besucher aus nah und fern in seinen Bann.

Stimmen Sie sich daher bei weihnachtlichen Leckereien von süß bis deftig und spannenden Geschichten auf das Weihnachtsfest ein.
Auf den drei Erlanger Weihnachtsmärkten – dem Historischen Weihnachtsmarkt, der Erlanger Waldweihnacht sowie auf dem Altstädter Weihnachtsmarkt – erwarten Sie typische Köstlichkeiten sowie Interessantes über Bräuche zur Weihnachtszeit in der Hugenottenstadt.

 

Treffpunkt: Eingang Neustädter Kirche
Dauer: ca. 2 Stunden
Mindestteilnehmerzahl: 14 Personen
Maximale Teilnehmerzahl: 20 Personen
Preis: 19,50 € pro Person (inkl. gesetzl. MwSt.)
Anmeldung: bis Mittwoch, 14:00 Uhr derselben Woche

Dez
12
Do
24 Tage pure Vorfreude @ Stadt Herzogenaurach
Dez 12 ganztägig

Lebendiger Adventskalender

24 Tage pure Vorfreude: Ab dem 1. Dezember tritt der Lebendige Adventskalender wieder in Aktion: Auf der großen Bühne des historischen Marktplatzes öffnet sich jeden Tag um 17.00 Uhr eine weitere atemberaubende, zauberhafte Erscheinung.

Bekannte Künstler geben sich ebenso die Ehre wie Kinder aus Herzogenaurach. Gleichviel: Alle Darbietungen sorgen mit ihrem festlichen Spirit für eine unverwechselbare Weihnachtsstimmung auf dem Marktplatz!
Wenn sich am 24. Dezember um 12.00 Uhr das letzte Türchen auftut, stimmen sich Herzogenauracher und Gäste gemeinsam auf einen besinnlichen Heiligabend ein.

Von Zapfenengeln und Knopfschneemännern: Adventsbasteln für Kinder

Während der Adventszeit findet in einer Hütte auf dem Marktplatz jeweils von Montag bis Freitag von 14.00 bis 17.00 Uhr ein munteres Adventsbasteln für Kinder statt.

 

24 Tage Vorfreude garantiert ab dem 1. Dezember der „Lebendige Adventskalender“. Täglich ab 17.00 Uhr sorgt das Programm für eine besondere Weihnachtsstimmung auf dem Marktplatz. Am 24. Dezember ab 12.00 Uhr 
Alle Informationen finden Sie auch hier.
FAHRRADWERKSTATT @ E-Werk Eingang Fuchsenwiese bei Garten / Jugendtreff
Dez 12 um 17:30 – 20:30
Fahrradwerkstatt

Probleme mit dem Fahrrad? Und kein Werkzeug? Oder keinen Platz zum Reparieren? Und keine Ahnung, wie das geht und was überhaupt kaputt ist? Komm zu uns – wir helfen Dir. Du mußt zwar selber anpacken, aber wir haben die Kenntnisse, das Werkzeug, die Werkstatt, die Handbücher und sehr viel Material. Die Fahrradwerkstatt ist eine Selbsthilfewerkstatt. Das heißt, wir nehmen keinerlei Aufträge an. Die Nutzer/-innen machen alles selber.

 

 

 

I LOVE YOU, TURKEY! (DSE) @ Kammerspiele
Dez 12 um 19:30 – 20:45

In einem Waschsalon begegnen sich fünf junge Leute, die auf ganz unterschiedliche Weise die Sorge um politische und gesellschaftliche Zustände in ihrer Heimat umtreibt. Sie sind diejenigen, die am eigenen Leib erfahren, was es bedeutet, in der Türkei zu bleiben, anstatt sie – wie viele ihrer Generation – zu verlassen. In zunehmend aufgeheizter Atmosphäre spiegeln ihre Gespräche die aktuelle unklare Lage des Landes. Birgt das Chaos eine Chance für die Zukunft? Ceren Ercans kraftvoller Bühnenessay, ein Highlight des Internationalen Theaterfestivals in Istanbul 2017, erzählt so wütend wie lustvoll von der Schwierigkeit, das eigene Land zu lieben.

Oleanna @ Garage
Dez 12 um 20:00

„Im Anfang war das Wort“ heißt es im Johannes-Evangelium. Und bis heute bedeuten Worte Macht, können verletzen und Macht oder Ohnmacht zementieren. Immer wieder haben Worte ungeahnte Konsequenzen oder machen uns sprachlos … So geht es auch dem angehenden Universitätsprofessor John. Nachdem er ein Referat der Studentin Carol als nicht bestanden benotet hat, bietet er ihr Nachhilfe an, mit der Aussicht, sie den Kurs doch noch bestehen zu lassen. Mehr nicht. Oder doch? Carol bezichtigt ihren Professor der sexuellen Belästigung. Ob zu Recht oder aus Rache liegt allein im Auge des Betrachters. Schon bei seiner Uraufführung 1992 sorgte das Stück des Pulitzer-Preisträgers Mamet, je nach Interpretation, für Kontroversen. Dabei beleuchtet das Stück auf kluge Weise, wie einstmals aufklärerische gesellschaftliche Diskurse sich radikalisieren und die Wahrheit auf dem Altar der Empörung geopfert wird.

Besetzung

John
Hermann Große-Berg
Carol
Janina Zschernig

 

Dez
13
Fr
24 Tage pure Vorfreude @ Stadt Herzogenaurach
Dez 13 ganztägig

Lebendiger Adventskalender

24 Tage pure Vorfreude: Ab dem 1. Dezember tritt der Lebendige Adventskalender wieder in Aktion: Auf der großen Bühne des historischen Marktplatzes öffnet sich jeden Tag um 17.00 Uhr eine weitere atemberaubende, zauberhafte Erscheinung.

Bekannte Künstler geben sich ebenso die Ehre wie Kinder aus Herzogenaurach. Gleichviel: Alle Darbietungen sorgen mit ihrem festlichen Spirit für eine unverwechselbare Weihnachtsstimmung auf dem Marktplatz!
Wenn sich am 24. Dezember um 12.00 Uhr das letzte Türchen auftut, stimmen sich Herzogenauracher und Gäste gemeinsam auf einen besinnlichen Heiligabend ein.

Von Zapfenengeln und Knopfschneemännern: Adventsbasteln für Kinder

Während der Adventszeit findet in einer Hütte auf dem Marktplatz jeweils von Montag bis Freitag von 14.00 bis 17.00 Uhr ein munteres Adventsbasteln für Kinder statt.

 

24 Tage Vorfreude garantiert ab dem 1. Dezember der „Lebendige Adventskalender“. Täglich ab 17.00 Uhr sorgt das Programm für eine besondere Weihnachtsstimmung auf dem Marktplatz. Am 24. Dezember ab 12.00 Uhr 
Alle Informationen finden Sie auch hier.
FAHRRADWERKSTATT @ E-Werk Eingang Fuchsenwiese bei Garten / Jugendtreff
Dez 13 um 15:00 – 17:00
Fahrradwerkstatt

Probleme mit dem Fahrrad? Und kein Werkzeug? Oder keinen Platz zum Reparieren? Und keine Ahnung, wie das geht und was überhaupt kaputt ist? Komm zu uns – wir helfen Dir. Du mußt zwar selber anpacken, aber wir haben die Kenntnisse, das Werkzeug, die Werkstatt, die Handbücher und sehr viel Material. Die Fahrradwerkstatt ist eine Selbsthilfewerkstatt. Das heißt, wir nehmen keinerlei Aufträge an. Die Nutzer/-innen machen alles selber.

 

 

 

FFO – FORCHHEIM FEIERT OHNE @ Junges Theater Forchheim
Dez 13 um 18:00 – 22:00

Von 18.00 – 22.00 Uhr heißt es für alle 12 bis 15 Jährigen: Musik hören, Lieder wünschen, Tanzen, Freund/-innen treffen und vier Stunden lang Spaß haben…und all das ganz klar „OHNE“.

Ohne was? Na, ohne Alkohol und Drogen.

Mit dieser Jugenddisco bieten der Kreisjugendring Forchheim, der Jugendkontaktbeamte der Polizeiinspektion Forchheim, sowie das Junge Theater Forchheim Jugendlichen dieser Altersstufe die Möglichkeit, im sicheren Rahmen richtiges Discofeeling zu erleben. Aber eben OHNE Alkohol und Drogen.

Wichtig: Die Discoabende sind offene Veranstaltungen, d. h. die Jugendlichen können die Feier grundsätzlich verlassen und wieder kommen, wie sie wollen. Beim zweiten Mal Wiedereintritt wird jedoch erneut Eintritt verlangt. Eintritt nur mit gültigem Schüler/-Innenausweis!

Mehr Infos auf www.jtf.de oder beim KJR unter

09191/7388-0

SPIELORT

Junges Theater Forchheim

Kasernstraße 9
91301 Forchheim, 91301 Deutschland

Telefon:

0919165168

Zur Homepage des Spielorts

3 €, nur mit gültigen Schülerausweis!

AM RAND (EIN PRO­TO­KOLL) @ Kammerspiele
Dez 13 um 19:00 – 21:30

2 Juli, 9.57h, irgendwo in der oberpfälzischen Wildnis nahe der tschechischen Grenze: Ein Fremder erreicht den Ort Randhausen. Frederick Kaufmann ist gekommen, um die lange unbesetzte Stelle des Polizeioberwachtmeisters zu übernehmen. Und er stellt schnell fest: Hier, jenseits der Zivilisation der Städte, herrscht Chaos. Niemand in Randhausen schließt sein Fahrrad ab. Pakete legt der Postbote einfach vor die Tür. Es gibt ein Tauschsystem jenseits monetärer Interessen. Eier, Schraubenzieher, Verlängerungskabel werden ohne Gegenleistung verliehen, teilweise monatelang. Es gelingt ihm sogar, sich mehrfach unbemerkt Zugang zu fremden Wohnungen zu verschaffen, weil die Türen unverschlossen bleiben. Besorgt macht er die Bewohner Randhausens darauf aufmerksam. 11 August, Vormittag: Fabian Martenbach schlägt entlang der tschechischen Grenze Pflöcke in die Erde, die er mit Maschendrahtzaun verbindet. Ein staatenloses Wildschwein hatte wiederholt die Grenze überquert und ihm seine Felder zertrampelt. Weitere Bewohner Randhausens gründen eine Bürgerwehr, um der seltsamen Geschichte auf den Grund zu gehen, nach der zwei Mädchen sich im Wald regelmäßig mit einem Troll treffen. Der Troll ahnt davon nichts. Auch dann nicht, als ganz in seiner Nähe eine alte Douglasie gefällt wird, um die Ortseinfahrt mit einem Schlagbaum zu sichern.

Geografisch, gesellschaftlich, moralisch – auf unterschiedlichsten Ebenen ist die Setzung von Grenzen eine Konstante menschlichen Denkens und Handelns. Hausautor Philipp Löhle macht das zum Grundmotiv seines neuen Stücks. Ein fiktives Dorf wird dabei zum Brennglas Europas und der Welt. Dessen Bewohner konfrontiert er mit all den Grenzen, an denen wir uns heute bei der Gestaltung unseres Lebens und unserer Welt abarbeiten müssen. Dabei lässt er sie die Grenze zwischen Komik und Tragik genau so oft überschreiten, wie die die zwischen Fantasie und Alltag, lässt sie mit Lust darüber stolpern und dabei nicht immer wieder aufstehen. Und nicht zuletzt teilt eine Grenze die Geschichte selbst in zwei Hälften. Ein schmaler Grat zwischen Traum und Albtraum auf dessen einer Seite sich Wildschweine und Rehe durch die Felder schlagen – und auf der anderen Panzer.